Pärchen-Armband

Ratgeber, Tipps & Trends 2020

Alles Wissenswerte über Armbänder für Pärchen

Paararmbänder sind Zeichen der Verbundenheit. Sie liegen im Trend und stehen für Individualisten, die neben Verlobungs- und Eheringen nach weiteren Möglichkeiten suchen, um ihre Beziehung sichtbar darzustellen. Es gibt sie in allen Farben, Formen und Materialien. Gerade das macht diese Schmuckstücke so spannend und erklärt ihre Beliebtheit bei ganz unterschiedlichen Menschen. Von schlichten Lederarmbändern über coole Bracelets aus Edelstahl bis zu kostspieligem, aus edlen Materialien gearbeitetem Schmuck für Pärchen reicht das Angebot.

Mit Paararmbändern Verbundenheit zeigen

Wer verliebt ist, möchte aller Welt sein Glück zeigen. Schmuck ist seit Jahrhunderten Ausdruck von Zuneigung und Verbundenheit. Der Geliebten werden Ketten und Ringe geschenkt, zum Antrag gehört der Verlobungsring, Eheringe werden getauscht.
Dabei ist der Schmuck oft nicht nur nach außen hin sichtbares Zeichen, sondern hat auch magische Funktionen: Wie ein Amulett soll er den Liebsten beschützen, wie ein Talisman soll er der Geliebten Glück bringen, wer einen Ring trägt, soll sich gebunden fühlen und immer an den Liebsten erinnert werden.

Während lange Zeit Verlobungsring und Eheringe dominierten, haben sich in den letzten Jahrzehnten viele neue Formen etabliert, mit denen ein Pärchen seine Liebe zeigt und feiert. Neben Paarringen, die schon vor der Hochzeit getragen werden, gibt es Armbänder und Armreifen, die die Zuneigung des Paares spiegeln. Ähnlich wie die Freundschaftsarmbänder wurden sie zunächst vor allem von jungen Trendsettern getragen. Mittlerweile gibt es die beliebten Pärchenarmbänder nicht nur als Modeschmuck, sondern auch als kostbare Juwelierarbeiten, die einen ein ganzes Leben lang begleiten.

Dein Paararmband mit Gravur

Wie bei Verlobungs- und Eheringen sind Gravuren bei Pärchen-Armbändern beliebt. Dank technischer Entwicklungen ist das Gravieren von Schmuck nicht mehr so kostspielig. Leicht lassen sich alle Arten von Metall gravieren. Kostbarer Goldschmuck kann ebenso individualisiert werden wie Schmuck aus Edelstahl.

Voraussetzung für das Gravieren von Armbändern ist eine entsprechend große Fläche. Im Handel werden direkt Armbänder mit Gravurplatte angeboten. Du kannst auch Anhänger gravieren und an den Armbändern befestigen. Nach der Fläche richtet sich die Gestaltung. Für die Initialen ist immer ausreichend Platz. Du kannst die Buchstaben auch mit einem passenden Motiv wie einer Rose oder einem Herz kombinieren. Manche lassen den Tag der ersten Begegnung eingravieren oder einen kurzen Spruch, der für beide von besonderer Bedeutung ist.

Mit einer Gravur unterstreichst du den symbolischen Aspekt von Paarschmuck. Die Armbänder werden förmlich emotional aufgeladen und haben hohes Erinnerungspotenzial. Je nach Wertigkeit und Design kannst du dich für eine Lasergravur, eine Elektrogravur oder eine händisch ausgeführte Gravur entscheiden.

Materialien für Pärchenarmbänder von edel bis zum Boho-Style

Ganz nach Geschmack, Stil und Situation kannst du dir Armbänder für Paare aus verschiedenen Materialien aussuchen. Es gibt sie in Edelmetallen ebenso wie in Edelstahl, Messing, Kupferlegierungen oder aus Materialien wie Kunststoff und Leder. Wenn du eher der lockere Typ bist und etwas im Hippie-Stil suchst, sind Leder- oder Perlenarmbänder perfekt. Hast du die große Liebe gefunden, die ein ganzes Leben lang halten soll, kannst du Paararmbänder in Gold auswählen.

  • Edelstahl – hochreiner Stahl, rostfrei und antiallergen, wird oft auch als Chirurgenstahl bezeichnet. Vorzüge sind seine Robustheit, er ist kratzfest und läuft nicht an. Edelstahl gibt es in vielen verschiedenen Varianten und Farben, du findest ihn hochglänzend oder matt, mit Schattierungen, in hellem Silberglanz, Goldtönen oder lässigem Schwarz.
  • Gold – ist ein hochwertiges Edelmetall, dass du in verschiedenen Legierungen findest: von 333er über 585er bis zu 750er Gold. Entsprechend den Metallanteilen variiert die Farbe zwischen Weißgold, Gelbgold und Roségold. Gold kann unter Sauerstoffeinfluss oxidieren und anlaufen. Der Schmuck bedarf der Pflege. Vorzüge liegen in der Kostbarkeit und der guten Kombinierbarkeit mit klassischem Schmuck.
  • Keramik – das nicht alltägliche Material erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Extrem robust und kratzfest, antiallergisch und nicht oxidierend wird Keramik gern für besondere Schmuckstücke verwandt. Graviert werden kann es aufgrund seiner hohen Festigkeit nur per Laser. Keramikarmbänder oder -armreifen können allerdings beim Herunterfallen brechen.
  • Kupfer – ist ein Halbedelmetall, das gern für Armbänder und Armreifen genutzt wird. Das spezifische Kupferrot gibt Schmuckstücken einen besonderen individuellen Reiz, das Metall läuft jedoch auch schnell an. Kupferarmbänder und -reifen sind besonders in Mode gekommen, da man ihnen eine gesundheitsfördernde Wirkung nachsagt.
  • Leder – ist ein Muss beim angesagten Boho-Style oder bei allen, die Ethnoschmuck lieben. Es ist günstig, natürlich und lässt sich im Sommer auch am Strand tragen. Die Gebrauchsspuren sind allerdings sichtbar. Beim Kauf solltest du auf Qualität achten, wenn du lange Freude an deinem Paarschmuck haben willst.
  • Messing – ist eine Legierung, bei der neben Kupfer auch Zink verwandt wird. Seine goldgelbe Farbe wird besonders bei Ethno- und hochwertigem Modeschmuck geschätzt. Das Metall neigt zum Oxidieren, die entstehende Patina kann einem Schmuckstück eine sehr persönliche Note geben.
  • Perlen – aus Glas oder Plastik, die in besonderer Knüpftechnik verwoben oder in Perlenstickereien mit bestimmten Motiven Verwendung finden, erinnern an Freundschaftsarmbänder und haben eine fröhliche, unbeschwerte Ausstrahlung, die gut zu einem Hippie- oder Boho-Stil passt.
  • Platin – zählt zu den begehrten Edelmetallen. Härter und kratzfester als Gold wird es gern für hochwertige Paararmbänder genutzt. Ein Platin-Armband kann auch später zum kostbaren Verlobungsring oder den Eheringen getragen werden.
  • Silber – ist ein Klassiker unter den Schmuckmaterialien für Armbänder. Frauen und Männer schätzen das glänzende oder matt verarbeitete Edelmetall. Es lässt sich vielfältig gestalten und kombinieren.
  • Titan – ist längst kein Newcomer mehr. Das vielseitige, weiß-glänzende Metall hat eine hohe Festigkeit und ist gleichzeitig dehnbar, es ist robust und kratzfest, läuft nicht an und rostet nicht. Gerade moderne Interpretationen profitieren von diesem spannenden Material.

Design und Material als Statement beim Paar-Armband

Mit der Wahl des Materials trägst du bereits viel zur Aussage und Bedeutung deiner Armbänder für Paare bei. Dabei solltest du nicht nur nach ästhetischen Erwägungen vorgehen. Dieser sehr individuelle Schmuck ist mehr als ein Accessoire. Bei der Auswahl gibt es einiges zu bedenken:

  1. Solltet ihr den Schmuck zusammen aussuchen. Das Bekenntnis zueinander sollte nicht einseitig erfolgen. Da jede Beziehung anders ist, solltest du gut überlegen, ob du deinen Partner überraschst oder mit ihm gemeinsam die richtigen Armbänder für Paare auswählst.
  2. Frisch verliebt, träumt mancher schnell von der großen gemeinsamen Zukunft. Da kommen schnell große Versprechungen ins Spiel, die man am besten in einem Partnerarmband aus Gold oder Platin ausdrückt. Doch die Erfahrung lehrt, dass eine Beziehung wachsen sollte. So, wie der Heiratsantrag nicht gleich nach der ersten Begegnung erfolgt, sollte man sich auch mit kostbaren Geschenken etwas Zeit lassen.
  3. Paararmbänder sind ein sehr individueller Schmuck, der das Lebensgefühl des Paars spiegelt. Seid ihr viel auf Partys unterwegs, liebt ihr Abenteuer und lange Nächte am Strand oder in den Bergen? Dann passt ein teurer, edel gestalteter Schmuck nicht gleich in euren Alltag. In robustem Edelstahl, anschmiegsamem Leder oder Perlenarmbändern im Partnerlook spiegelt sich der Spirit eurer Gefühle weit mehr. Ihr seid ein High-Society-Paar mit Ambitionen und kennt euch schon seit Jahren? Gold und blitzende Edelsteine passen genau zu eurem Lebenskonzept und zeigen allen, dass ihr das absolute Dream-Team seid.

Verarbeitungsarten und Verschlussarten bei Armbändern für Paare

Verarbeitung und Design richten sich nach dem Material. Paararmbänder aus Leder gibt es in verschiedenen Ausführungen. Einfach, wie eine Lederschnur mehrfach um den Arm geschlagen, mit Perlen und Metall verziert oder als breite Lederarmbänder ausgeführt. Häufig werden Lederarmbänder einfach gebunden und durchgängig getragen, doch gibt es auch Druckverschlüsse, die ein An- und Ablegen des Armbands ermöglichen.

Elastisch gestaltete Armbänder ohne Verschluss lassen sich einfach über die Hände streifen. Knebelverschlüsse sind bei Metallarmbändern selten, da sie sich leicht lösen und zu unsicher sind. Bei Kastenschlössern solltest du auf Qualität achten, damit sich dein Armband nicht von selbst öffnet. Gutgearbeitete Kastenverschlüsse sind langlebig.

Immer häufiger finden sich Magnetverschlüsse. Auch hier ist auf Qualität zu achten. Oft sind bei kostbaren Goldarmbändern die Verschlüsse selbst kunstvoll als Schmuckelement ausgearbeitet.

Styling-Tipps für Frauen und Männer: Kombiniert oder solo?

Dein Paararmband sollte zu deinem Typ und deinem Outfit passen. Das ist gar nicht so einfach, doch wenn du bei der Auswahl sorgsam vorgehst, kannst du dein Paararmband sogar wochentags im Büro tragen. Entweder kaschierst du es, indem du dein Armband unter der Bluse trägst oder du entscheidest dich gleich für ein dezentes Design, das im Business- und im Casual-Bereich funktioniert.

Klare Formen stehen Männern und Frauen. Du zeigst damit Stil und kannst das Schmuckstück auch noch nach Jahren tragen. Wenn ihr euch für einen einfachen Reifen entscheidet, sollten die Maße den Proportionen angeglichen sein. Ein schmaler Armreif wirkt an einem muskulösen Männerarm deplatziert, ein zu wuchtiges Armband kann eine Frauenhand erdrücken. Viele Paararmbänder sind im Design so aufeinander bezogen, dass sie diese Proportionen berücksichtigen, indem sie zum Beispiel den Paarbezug wie bei einem ineinandergreifenden Puzzleteil darstellen oder eine breit angelegte Variante für den Herren mit einem zierlicher gestalteten Damenarmband als Partnerschmuck kombinieren.

Paarschmuck sollte so ausgewählt werden, dass er sich mit vorhandenem Schmuck gut kombinieren lässt. Zu Lederarmbändern passen Silber- und Glasperlenschmuck, zu einem Gold- oder Platinarmband die entsprechenden Ringe. Kostbarer Schmuck sollte dezent kombiniert werden, damit seine Wirkung nicht eingeschränkt wird.